Recap SEO CAMPIXX 2014 – Tag 1 von David

image002.jpg

Heute fand der erste Tag der SEO CAMPIXX 2014 statt. Unter dem Motto „SEO UltraHD“ hat das Team um Marco Janck wiedermal ein erstklassiges Event mit einer Vielzahl an interessanten Vorträgen auf die Beine gestellt. Zusammen mit meinem Kollegen Patrick Müller hatte ich das Vergnügen takevalue auf der CAMPIXX vertreten zu dürfen.
Wir haben uns direkt im Anschluss an die Vorträge zusammengesetzt, um unsere Erfahrungen und Eindrücke aus den Vorträgen des ersten Tages gleich mit euch zu teilen.

 Tag 1

 

Optimieren großer Websites mit Screaming Frog & Excel – Florian Elbers & Michael Tietz

Michael Tietz – welt.de – und Florian Elbers – computerbild.de – haben in ihren Vorträgen gezeigt, wie man große Webseiten mit Hilfe des Screaming Frogs und Excel gezielt analysieren kann, um Optimierungspotentiale auf den eigenen Webseiten zu identifizieren.

Nach einer kurzen Einführung von Michael, in welcher er das Interface und einige interessante Funktionen des Screaming Frogs wie RegEx Include, Exclude oder auch der Filterfunktion sowie die gängigen Kennzahlen des Tools vorgestellt hat, zeigte er an Beispielen der welt.de wie man speziell mit Hilfe der bedingten Formatierung und den Basisreports konkrete Indizien für die Optimierung finden kann. Die Vorgehensweise bei seiner Analyse stütze sich dabei auf die folgenden fünf Schritte:

image004

Die gezeigten Beispiele zur Identifikation von Problemstellungen wie Doppelten Titeln, Meta Descriptions, die Identifikation von doppelten Inhalten mit Hilfe des Hash-Werts , geringe Textinhalte oder hohe Ladezeiten auf einzelnen Seiten sowie die Analyse von identifizierten http Status Codes aufbauend auf das Crawling waren praxisnah und durch die Aufbereitung mit Hilfe der bedingten Formatierung in Excel handlungsorientiert.

Die nachfolgend gezeigten Use-Cases mit Hilfe einer durchgeführten Konkurrenzanalyse haben interessante Anregungen zur Identifizierung von Keyword-Ideen durch die bei der Konkurrenz verwendeten Linktexte gegeben. Speziell der Ansatz zur Bestimmung der „Dokumenten-Wertigkeit“ war sehr interessant. So hat Michael an einem konkreten Beispiel gezeigt wie man mit Hilfe der Bestimmung des Klicklevels (Anzahl von Klicks, welche man benötigt, um die zu betrachtende Seite von der Start-URL des Crawlings zu erreichen) und der Anzahl an internen Verlinkungen auf eine URL im Sinne des Konkurrenten wertige Dokumente und Themen identifizieren kann.

Im Anschluss hat Florian Elbers vorgestellt wie er bei computerbild.de mit Excel und dem Screaming Frog arbeitet. image006

Er betonte, dass es sich speziell bei großen Websites lohnt Sample Crawlings durchzuführen, um Crawlings und angeschlossene Analysen effizient durchführen zu können bspw. durch umfassende Anweisungen zur Nutzung von RegEx Exclude, um das Crawling entsprechend der Erkenntnisse aus dem Sample Crawling zu fokussieren.

Mit Hilfe der zusätzlichen Klassifikation von Seitentypen konnte darüber hinaus gezeigt werden, wie man zielgenau Fehler identifizieren kann und einen sehr guten Überblick über Schwachstellen bzw. Optimierungspotentiale einzelner Seitentypen einer großen Website erlangen kann. Durch gezielte Aufbereitung der Crawling Daten ist es möglich auf einen Blick zu bestimmen, ob einzelne Seitentypen bspw. über keine Meta Description verfügen und zur Indexierung zugelassen sind. Die nachfolgende „Crawlability“-Analyse, in welcher die Klicklevel verschiedener Seitentypen in Excel visualisiert wurden und der Ansatz der Linktext-Analyse auch bei der Konkurrenz, im Rahmen der Analyse der eigenen Webseite und der Konkurrenz, gehörten meiner Meinung nach zu den der Highlights des Vortrags.

SEO Intelligence mit Big Data – Sören Bending

Der Geschäftsführer der SEOlytics GmbH Sören Bendig sprach in seinem Vortrag über die Herausforderung bei der Analyse von großen Datensätzen im Bereich der Markt-, Branchen- und Webseiten-Analyse. Aufbauend auf eine einführende Definition des Begriffs Big Data stellte er sich der Frage, welche Skalierungsgröße von Systemen und Datenquellen geeignet ist, um eine vorab definierte Fragestellung zu beantworten. Während seines interessanten Vortrags betonte er mehrfach, dass die finale Fragestellung der Analyse im Vorfeld klar sein sollte, um zielgerichtete Datenerhebungen und angeschlossene Analysen effizient und kostengünstig durchzuführen, da die Erhebung irrelevanter Daten Geld, Zeit und wichtige Ressourcen kostet.

Als Anbieter der SEO Analyse Software SEOlytics, die u.a. Keyword-Recherchen mit mehreren Millionen Keywords und umfassende Wettbewerbsanalysen ermöglicht, beschrieb er, dass der Analyseansatz immer entsprechend der Zielsetzung und der Ausgangslage zu wählen ist. Dies bekräftige er mit dem Beispiel der Exploration eines neuen Marktes, bei dem vorrangig mit Hilfe von Konkurrenzanalysen gearbeitet wird, wohingegen bei der Analyse bestehender Märkte die Analysen der eigenen Website sowie die Verwendung von internen Datensätzen ebenfalls in die Betrachtung integriert werden sollte. Die nachfolgenden Beispiele des Keyword-Crawls, des Crawlings und Monitorings waren durch die Fakten und Beispiele außerordentlich interessant. Die beschriebene Vorgehensweise bei der Exploration neuer relevanter Keyword-Daten und der Identifikation von relevanten Mehrwortkombinationen im mehrstelligen Millionenbereich waren beeindruckend und gaben Anregungen für die alltägliche Arbeit im operativen SEO.

image008

So eignen sich individuelle Gewichtungsfaktoren zur Keyword-Bewertung nicht nur bei der automatischen Keyword-Bewertung, sondern sollten nach Möglichkeit auch bei der Durchführung einer Keyword-Recherche für Kunden und Projekte beachtet werden. Auch beim Crawling und Monitoring zeigte sich, dass die individuelle Qualifizierung der Keywords eine entscheidende Rolle spielt, da je nach Gewichtung und Aufbereitung der erhobenen Daten entsprechend der definierten Zielsetzung natürlich auch andere Ergebnisse erzielt werden. Dies verdeutlichte er mit einem allgemeinen Sichtbarkeitsindex (SVR) und zwei spezifischen Branchenindizes (IVR I & II), welche auch deutliche Unterschiede im Ranking der Peergroup bedingten. Entsprechend der Funktion eines Sichtbarkeitsindex eine einheitliche Vergleichbarkeit in einem Markumfeld zu ermöglichen, empfahl er neben der Betrachtung eines allgemeinen Sichtbarkeitsindex, individuelle Sichtbarkeitsindizes zu nutzen, da in diesem Fall auch eine individuelle Keyword-Gewichtung bspw. auf Basis von Conversion-Daten beachtet werden kann.

Fazit des Vortrags

  • Think Big
  • Fragestellung zu Ende denken
  • Mehrstufige Bewertungsprozesse sowie die Daten-Anreicherung und -Verknüpfung nutzen

SEO Ausbildung – Ausweg aus dem Fachkräfte Mangel – Prof. Mario Fischer & Kai Spriestersbach

Der Workshop initiiert von Prof. Dr. Mario Fischer und Kai Spriestersbach galt der Diskussion und dem gemeinsamen Austausch bei der Herausforderung der Fachkräfte Entwicklung im Bereich SEO. Nach einer kurzen Einführung und der Aufzählung einiger relevanter Fragestellungen stieg das Plenum mit den zwei Vortragenden in eine angeregte Diskussion ein.

Zuerst galt es der Frage nachzugehen, welche Rolle ein SEO in der heutigen Berufswelt entsprechen sollte, um im Agentur- aber auch Inhouse-Geschäft Analysen durchführen zu können, eigene Ideen zu verkaufen, technische Empfehlungen abzugeben und letztlich erfolgreiches SEO betreiben zu können. Durch deutlich stärkere Kompetenzen anderer Berufsgruppen bspw. beim technischen Setup von Websites oder auch der Erstellung von Online-Texten kristallisierte sich das Bild der Schnittstellenfunktion immer deutlicher heraus. Prof. Mario Fischer fasste diesen Umstand mit dem Begriff „Übersetzungsdienstleister“ nochmal schön zusammen.

Neben persönlichen Erfahrungen bei der Bewerberauswahl bspw. für einen SEO Trainee sowie der Unterscheidung von technisch oder sprachlich versierten Bewerbern wurde sich offen über Methoden in unterschiedlichen Unternehmen ausgetauscht, Wissen bei neuen Mitarbeiter aufzubauen und diese auch langfristig an das eigene Unternehmen zu binden. Florian Stelzner (Wingmen), Olaf Kopp (Aufgesang Online Marketing) und Stephan Walcher (Catbird Seat) erzählten wie auch viele andere von Ihren persönlichen Erfahrungen und Methoden, wie Sie neue Mitarbeiter an das Themen SEO heranführen. Ob nun durch die Bereitstellung von Fachliteratur (auch in Form von e-Books), Konferenzbesuchen, dem internen Know-How-Austausch, dem Schreiben von Whitepapers oder die Nutzung von Lehrplänen bei der Integration neuer Mitarbeiter in das Team, wurde deutlich,

dass eine hohe Transparenz in der alltäglichen Arbeit, Wertschätzung für die eigene Arbeit sowie der Austausch mit Professionals wichtig ist, um Mitarbeiter nachhaltig zu fördern und auch langfristig an das auszubildende Unternehmen zu binden.

Darüber hinaus waren sich alle Teilnehmer einig, dass neben Spaß, einem guten Teamspirit und Entwicklungsmöglichkeiten auch die Erreichung von definierten Zwischenzielen und Feedback-Gesprächen mit den ausbildenden SEO Professionals wichtig ist, Mitarbeiter nachhaltig zu entwickeln und in das Unternehmen zu integrieren.

Tools und Prozesse für die strategische Suchmaschinenoptimierung – Nathan Münnich

Nathans Vortrag war für mich ebenfalls eines der Highlights des ersten Tages. Zwar kannte man nahezu alle vorgestellten Tools schon, jedoch gerade im Bereich der strategischen Planung im unternehmerischen SEO konnte man viele wertvolle Anregungen mitnehmen. Nach einer kurzen Einführung und Definition des Begriffs Strategie, welche er als „genauen Plan zur Erreichung langfristiger Ziele in einer unbekannten Umgebung“ definierte, stieg er auch gleich in die Gliederung seins Vortrags ein, welcher sich wie folgt unterteilte:

image010

Nathan gab eine Vielzahl von Anregungen für relevante Fragestellungen, die man bei der strategischen Analyse beachten sollte und gab pro Prozessschritt weniger neue, dafür aber gute Tooltipps. Zu Beginn der strategischen Analyse stellte er relevante Fragen vor, welche dabei helfen sollten ein Gefühl für die strategische Zielsetzung zu bekommen und Marktwachstumspotentiale besser einschätzen zu können. Bspw. an wen richtet sich das Webangebot, wie hoch ist das Suchvolumen betreffender Begriffe, gibt es Substitute-Webangebote, wie hoch war das Wachstum des Suchvolumens im letzten Jahr und gibt es erkennbare Trends oder Tendenzen im Suchverhalten? (Tools: Keyword Planer und Google Trends) Als nächstes ging er auf die Themen Marktanteil, Marktturbulenzen, Erfolgsfaktoren der Branche und den Kunden ein. Auch hierbei benannte er pro Aspekt relevante Fragestellungen und Tools, die helfen sollten die strategische Ausrichtung besser planbar zu machen. Fragestellungen in diesem Zusammenhang waren:

  • Wie verändert sich der Wettbewerb?
  • Wie hoch ist die Geschwindigkeit von Veränderungen?
  • Wie hoch ist der eigene Marktanteil einzuschätzen?
  • uvm.

Als Tools wurden in diesem Zusammenhang Sistrix, Searchmetrics oder auch Similarweb benannt.

Auch Fragen zu maßgebliche Erfolgsfaktoren wie der Branche und dem Kunden sollten in diesem Zusammenhang beachtet werden, um bei der strategischen Planung auch diese erfolgsrelevanten Kennzahlen zu berücksichtigen. Speziell die Analyse von Kundenbedürfnissen stellte er als einen sehr relevanten Aspekt heraus, so nannte er Beispiele des Einsatzes des Tools Qualaroo, um einige Informationen von Bestandskunden zu erlangen und somit die Bedürfnisse besser einschätzen zu können.

Als nächsten Aspekt stellte Nathan den Erfolgsfaktor Wettbewerb sowie relevante Fragestellungen in diesem Zusammenhang vor. So sollte man sich der Hauptkonkurrenten, relevanter Einflussfaktoren und Erfolgsfaktoren im Marktumfeld, bspw. mit Tools wie Sistrix, Screaming Frog oder OnPage.org bewusst werden, um auch diese Informationen in die Strategieentwicklung zu integrieren. Als weitere relevante Einflussfaktoren bei der Strategieentwicklung wurden Erfolgsfaktoren des eigenen Unternehmens und die Intensität des Wettbewerbs benannt, welche zur Identifikation von „Competitive Advantages“ mit Hilfe von klassischen SWOT Analysen oder der Gegenüberstellung in BCG Matrizen aufbereitet werden sollten.

Im Anschluss an die Strategieentwicklung gilt es in der Umsetzung und bei der Implementierung der Strategie die folgenden Aspekte und Schritte zu beachten:

  • Ziele setzen, Tasks festlegen, kommunizieren
  • Ressourcen-Aufteilung
  • Monitoring und Kontrolle

Effizientes Crawling ohne Screaming Frog! – Alexander Merkel

Als letzten Vortrag des Tages habe ich die Session unseres Ex-Kollegen Alexander Merkel besucht. Nachdem ich seine technischen Fertigkeiten und seine arbeitssparenden Ansätze zu Automatisierung von Standardprozessen in der Zusammenarbeit mit ihm schon sehr geschätzt habe, war ich gespannt, wie er inzwischen mit dem Thema Crawling und der angeschlossenen Datenaufbereitung umgeht und welche interessanten Ansätze kennenzulernen sind. Alex begann seinen Vortrag mit einer Einführung rund um die gängigen und viel genutzten Excel Tools for SEO, den Screaming Frog und das IIS SEO Toolkit. Alles samt Tools, die nahezu vom gesamten Besucherkreis dieses Vortrags auch intensiv in der alltäglichen Arbeit genutzt werden.

Er erläuterte die Vor- und Nachteile jedes einzelnen Tools, wobei speziell Speicherprobleme und die standardisierten Analysemethoden der o.g. Tools bemängelt wurden. Nachfolgend stellte er einen individuell konfigurierten Crawler vor, den er auf dem open source web scraping framework Scrapy entwickelt hatte.

Nach einer technischen Erläuterung der verschieden entwickelten Crawler (bspw. OnPage Crawler oder 404 Crawler) zeigte er, wie er mit hoher Speicher- und Crawl-Effizienz SEO relevante Analysen und eine sehr schnelle und ansprechende Aufbereitung der Daten in wenigen Schritten vollzieht.

Die vorgestellten Use-Cases umfassten dabei:

  • 404 Fehler Identifikation
  • Überprüfung von schema.org Implementierungen
  • 404 Fehler Validierung von Google Webmaster Tools Daten
  • SEO OnPage Dashboard

Alles in allem ein sehr schöner und interessanter Vortrag, da man mit dieser Arbeitsmethode wertvolle Zeit bei der Fehleranalyse und der Datenaufbereitung in der alltäglichen Arbeit sparen kann.

Wenn Sie weitere Fragen haben oder mehr Informationen benötigen, nehmen Sie direkt Kontakt mit mir auf: dr@takevalue.de

Mehr zur SEO CAMPIXX 2014 von uns gibt es hier

SEO-CAMPIXX Tag 2 von David
SEO-CAMPIXX Tag 1 von Patrick
SEO-CAMPIXX Tag 2 von Patrick

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Ergebnis: 4.7/5 (18. Bewertungen bisher)
Recap SEO CAMPIXX 2014 - Tag 1 von David, 4.7 out of 5 based on 18 ratings
The following two tabs change content below.
Senior SEO Consultant, Excel-Freund, Speaker & begeisterter Dozent!

Kommentare

  1. Hallo David, danke für den ausführlichen Recap und die freundliche Erwähnung! Freut mich, dass unser Vortrag dir gefallen hat! Bis zum nächsten Jahr :-)

  2. Sebastian Burfeind sagte:
    • Hallo Sebastian,

      danke für den Link zu eurem Recap. Wir wollten in den kommenden Tagen noch eine Gesamtübersicht aller Recaps erstellen und werden den Recap dann auch dort nochmal aufnehmen :)

Trackbacks / Pings

  1. […] RECAP SEO CAMPIXX 2014 – Unter dem Motto „SEO UltraHD“ hat Marco Janck ein erstklassiges Event mit einer Vielzahl an interessanten Vorträgen auf die Beine gestellt. Weiter… […]

  2. 16.03.2014 um 17:26
    SEO Campixx 2014 Recap SEO DAY die Suchmaschinenoptimierung Fachkonferenz in Deutschland schreibt:
  3. […] BeilharzThomas Schulze von Schulze Weltweit Johannes Reimann David Richter Patrick Und hier noch die Blogroll von […]

  4. […] takevalue.de/blog/recap-seo-campixx-2014-tag-1-david […]

  5. […] Recap SEO Campixx 2014 Tag 1 von David […]

  6. […] SEO Campixx 2014 RECAP SEO CAMPIXX 2014 TAG 1 VON DAVID Recap zur SEO CAMPIXX 2014 in Berlin RECAP: SEO CAMPIXX 2014 SEO CAMPIXX 2014 – MADD AGENCY […]

  7. […] SEO Campixx 2014 – Tag 1 – Recap von David […]

  8. […] SEO Campixx 2014 – Tag 1 – Recap von David […]

Ihre Meinung ist uns wichtig:

*