Die Web-Analyse – Basis für mehr Umsatz

 

Damit Kunden einem Unternehmen und einer Marke treu bleiben, sind Vertrauen, Verlässlichkeit und Einhaltung der (Marken-)Versprechen wichtige Eckpfeiler. Die sogenannte User Experience (UX), also die Nutzererfahrung, ist das Zünglein an der Waage. Finden Ihre Kunden die Informationen, Produkte, Dienstleistungen und Antworten, die sie suchen?

 

Was passiert, wenn Unternehmen nicht in der Lage sind, das zu liefern, was ihre Kunden brauchen? Im Corona-Jahr 2020 haben das viele Unternehmen erlebt, nicht nur bei Mehl und Klopapier. Verbraucher haben aber auch neue Dinge ausprobiert: Es wurden Sauerteigbrote gebacken und bunte Hula-Hoop-Reifen schmücken nun zahlreich die Wohnzimmer. Veranstaltungen finden via Zoom statt, Bitcoins brechen alle Rekorde und die Weihnachtsfeiern der Büros waren Online-Weinproben und digitale Escape-Games.
McKinsey berichtet, dass 75 % der US-Konsumenten während der Pandemie eine neue Marke, ein neues Unternehmen oder eine neue Art des Einkaufens ausprobiert haben. Diesen Gegebenheiten müssen sich Unternehmen anpassen, um weiter für Kunden attraktiv zu bleiben.

 

Aber wie erfährt man, was Kunden wollen? Ganz einfach: man schaut genauer hin. Google Analytics und Co. liefern konkrete Antworten, sie müssen nur richtig eingesetzt werden.

 

Wie lassen sich Kundendaten zur Umsatzsteigerung nutzen?

 

Mit den richtigen Analyse-Tools können Unternehmen genau herausfinden, welche Begriffe am häufigsten gesucht werden, wann z.B. Warenkorb-Prozesse abgebrochen werden oder welche Inhalte Kunden am meisten interessieren. Diese Daten lassen sich nutzen, um Ihr Angebot zu verbessern, aber auch, um neue Wege in der Kundenkommunikation zu gehen.

 

Eine fundierte Analyse verrät Ihnen

 

  • Wie viele Besucher auf Ihrer Website landen
  • Woher die Besucher kommen und wie sie auf Ihr Unternehmen aufmerksam geworden sind
  • Wie lange sie sich auf Ihrer Seite aufhalten
  • Welche Seiten sie innerhalb Ihrer Website besuchen
  • Welche Seiten und Inhalte besonders relevant sind
  • Wo Nutzer Ihrer Seite schnell verlassen
  • Ob Ihre Webseite ihre Ziele erfüllt

 

Es lohnt sich aber auch, nicht nur das eigene Webangebot anzuschauen, sondern auch herauszufinden, für welche Themen sich Ihre Kunden interessieren und nach welchen Keywords sie suchen.

 

Zahlen, Daten und Fakten liefern Ihnen wichtige Erkenntnisse, sofern sie interpretiert werden. Sie können Ihnen konkret dabei helfen, die User Experience Ihrer Website zu optimieren, Ihre Marketing-Ziele besser zu erreichen und Ihr Angebot zu optimieren.

 

So werden Kaufabbrecher zu Käufern – ein Beispiel

 

Der britische Baumarkt Wickes schickte den Kaufabbrechern in der Vergangenheit eine standardisierte E-Mail. Nach der Analyse der Top 1000 Onsite-Suchbegriffe wurden diese unterschiedlichen Kategorien zugeordnet. So lässt sich ausspielen, für welche Kategorien sich der Kaufabbrecher interessiert hat. Diese Informationen hat der Baumarkt für eine personalisierte Ansprache genutzt: Die Abbrecher erhielten also keine standardisierte E-Mail mehr, sondern Inhalte aus der Kategorie, für die sie sich interessiert hatten. Im Vergleich zu den generischen E-Mails stellte Wickes eine Steigerung von über 100 % in der Öffnungsrate fest. Die Klicks konnten um mehr als 110 % gesteigert werden und in den Konversionen konnte eine Zunahme um 275 % verzeichnet werden.

 

Vermuten Sie noch, oder analysieren Sie schon?

 

Ihre Webseite ist das digitale Fundament Ihres Unternehmens. Sie initiiert Beziehungen, sie fördert Gespräche, sie generiert Leads, bringt Umsatz und gibt ihrer Marke ein Gesicht. Genug Gründe, um genauer hinzuschauen, zu interpretieren und zu optimieren.

 

Noch keine Abstimmungen.
Bitte warten Sie...
Christine Boussios
Christine Boussios
Christine Boussios verantwortet als Head of Communications & Content die Kommunikation von takevalue. Seit mehr als 10 Jahren berät und begleitet sie Kunden bei den Themen Content Strategie und -Marketing. Ihre Leidenschaft gilt dem Thema datengetriebenes Content-Marketing und der Entwicklung strategischer und konzeptioneller Grundlagen für die digitale Kommunikation von Unternehmen. Für Fragen zum Artikel können Sie sich direkt an Christine Boussios wenden: [email protected]
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.