Was ist ein Klickpfad?

Der Klickpfad, oder auch als Click Path bezeichnet, beinhaltet die einzelnen Schritte, die ein Nutzer auf einer Website bis zu einem bestimmten Ziel zurücklegt. Damit sind zum Beispiel die Klicks eines Users von der Einstiegsseite bis zur Conversion gemeint.

Die Aufgabe eines Website-Betreibers ist es, die Website so zu gestalten, dass der Nutzer mit einer möglichst geringen Anzahl von Klick auf das entsprechenden Angebote / die Seite gelangt, auf die der Nutzer navigieren möchte.

 

Wie optimiere ich die Klickpfade der User?

Ein wichtiger Indikator für die Analyse des Klickpfades ist die Quelle des Einstiegs, die Verweildauer und Bounce Rate der einzelnen Seiten und die Anzahl der Seiten, die vom Nutzer besucht wurden. Durch das Betrachten des bisherigen Klickpfads kann ermittelt werden, welche Seiten in hohem Maße zur Conversion beitragen und welche eher ablenkend wirken. In den seltensten Fällen verläuft ein Klickpfad geradlinig. Wird ein bestimmtes Ziel angestrebt, kann es von Vorteil sein, ablenkende Faktoren zu erkennen und diese zu eliminieren. So können zum Beispiel die klickbaren Flächen auf die relevanten Buttons beschränkt werden. Das gilt vor allem im Warenkorb eines Online-Shops. Hier können zudem Trust-Elemente den Verbleib des Users auf der Website bezwecken.

Generell sollte darauf geachtet werden, dass die Website nicht aus zu vielen Ebenen besteht. So kann sichergestellt werden, dass der Nutzer mit wenigen Klicks zum Ziel gelangt. Ein kurzer Klickpfad bringt Vorteile sowohl für die Nutzer, als auch für die Website-Betreiber, da die Ausstiegmöglichkeiten möglichst geringgehalten werden.