Was ist Shareability?

Shareability kommt aus dem Englischen und heißt wörtlich übersetzt „Teilbarkeit“. Im Internet beschreibt Sharability die Eigenschaft eines Inhalts, gut teilbar zu sein oder auch mit großer Wahrscheinlichkeit geteilt zu werden.

Wird ein Inhalt oft geteilt, bedeutet das eine größere Reichweite. So kann ein Unternehmen mit seinen Beiträgen eine breite Masse erreichen. Da die User selbst zum Markenbotschafter werden, indem sie den Content des Unternehmens teilen, steigt zudem die Glaubwürdigkeit der Inhalte.

Hat ein Beitrag eine hohe Sharability, hat er das Potenzial viral zu gehen.

 

Wie kann ich die Sharability meines Contents erhöhen?

Der Begriff Shareability lässt sich dem Content-Marketing zuordnen, was bedeutet, dass eine hohe Shareability vor allem eins voraussetzt: Content. Es sollte also darauf geachtet werden, die Beiträge nicht werblich wirken zu lassen. Das Unternehmen sollte dezent als Urheber auftreten. Bei dem verbreiteten Content kann es sich um informative, nützliche, hilfreiche oder unterhaltsame Inhalte handeln. Diese spiegeln wiederum Expertise wider, fördern das Vertrauen der User und können sie an die Produkte und Services des Unternehmens heranführen.

Um die richtigen Inhalte zu finden, ist es wichtig, die Interessen der User zu kennen. Eine Zielgruppenanalyse kann Aufschluss über die User und ihre Motivation, einen Beitrag zu teilen, geben. Da es im Social Media auch um Selbstdarstellung geht, sollte den Usern dieser Raum gelassen werden. Kann ein Nutzer durch das durch den Content seine Einstellung und Überzeugungen teilen, steigt auch die Shareability. Letztlich sollte der Beitrag an die Emotionen der User anknüpfen und dabei einen positiven Eindruck des Unternehmens hinterlassen.

Content visueller Natur wird öfter geteilt als bloßer Text. So kann eine visuelle Aufbereitung durch Bilder und Videos die Shareability fördern. Zudem vereinfachen Social Media-Plugins im Beitrag das Teilen durch den User.

Besonders shareable sind Beiträge, die ein Gewinnspiel beinhalten. Erfolgt die Teilnahme durch einen Klick auf den Share-Button, steigt natürlich auch die Wahrscheinlichkeit, dass der Beitrag geteilt wird.
Im technischen Sinne beschreibt Shareability auch die Vorbereitung der Teilbarkeit von Content durch Integration entsprechender Funktionen auf der Website, also die Einrichtung von Share-Buttons (bspw. für Instagram, Facebook, Twitter oder Pinterest).