Was ist der PageRank?

Der PageRank ist ein Algorithmus, der Webseiten auf Basis ihrer Verlinkungen bewertet und gewichtet. Die beiden Google Gründer Larry Page und Sergei Brin entwickelten den PageRank zusammen an der Stanford University und benutzten ihn als Grundlage für die Suchmaschine Google.

 

Wie funktioniert der PageRank?

Der Algorithmus bewertet Webseiten nach einem einfachen Prinzip: „je mehr eingehende Links eine Webseite besitzt, desto wichtiger ist sie“. Sprich, Webseiten mit vielen eingehenden Links werden höher gewichtet als Webseiten, auf die nur wenige Links verweisen. Der PageRank basiert auf der Idee von einem imaginären Websurfer, der sich zufällig durch das Internet bewegt und auf jeder Seite, die er besucht einen zufälligen Link auswählt, um somit auf eine nächste Seite zu kommen. Der Zeitanteil, den der Surfer auf einer Webseite verbringt, misst die Bedeutung der Seite. Da der Surfer öfter und dadurch auch mehr Zeit auf Seiten verbringt, die oft auf anderen Seiten verlinkt sind, ist ihre Bedeutung höher.

 

Welche Relevanz hat der PageRank heute noch?

Der PageRank bildete die Grundlage von Suchmaschinen wie Google, allerdings ist er mittlerweile nicht mehr der wichtigste Faktor für ein hohes Suchmaschinenranking, da immer weitere Faktoren das Ranking beeinflussen. Google verwendet zwar immer noch den PageRank zur Bewertung von Webseiten, veröffentlicht die Metrik jedoch nicht mehr, teils um den Fokus mehr auf Webseitenqualität als Rankingfaktor zu legen. Eingehende Verlinkungen sind also wichtig, dabei sollte aber auch auf deren Qualität geachtet und diese nicht als alleinige Kennzahl bewertet werden.