Was ist das Disavow-Tool?

Das Disavow-Tool ist ein von Google bereitgestelltes Werkzeug zur gezielten „Abwertung“ von Backlinks. Der Einsatz des Tools empfiehlt sich immer dann, wenn bei der eigenen Website eine manuelle Maßnahme aufgrund eines unnatürlichen Backlinkprofils besteht, also externe Verlinkungen von potentiell schädlichen, künstlichen und/oder minderwertigen Domains bestehen und Google deshalb eine Abstrafung vorgenommen hat. Um eine solche manuelle Abstrafung (die nicht selten zu erheblichen Sichtbarkeits- und Traffic-Einbußen führt) aufheben zu können, wird der Einsatz des Disavow-Tools als letzte Maßnahme von Google empfohlen. Letzte Maßnahme deshalb, da der Webmaster der betroffenen Seite sich zunächst darum bemühen sollte, die „schlechten“ Links selbst zu entfernen oder entfernen zu lassen. Da dies nicht immer möglich ist, kann als letzter Schritt das Disavow-Tool zum Einsatz kommen und schädliche bzw. unerwünschte Links an Google gemeldet werden. Dies hat zur Folge, dass die so übermittelten Links von Google nicht mehr zur Auswertung des Backlinkprofils herangezogen werden. Es findet somit also keine „Abwertung“ im eigentlichen Sinne statt. Die Links werden schlicht von Google nicht mehr beachtet.

Das Disavow-Tool bietet einem Webmaster dabei die Möglichkeit, sowohl einzelne Links einer Domain als auch die gesamte Domain entwerten zu lassen. Letzteres empfiehlt sich, wenn gleich mehrere Links von der gleichen Domain auf die eigene Website gesetzt wurden oder man präventiv direkt eine gesamte Domain entwerten lassen möchte.

 

Wie verwende ich das Disavow Tool?

Das Vorgehen für die Entwertung von Links und Nutzung des Disavow-Tools ist nachfolgend skizziert:

Schritt 1: Zunächst muss eine einfache Textdatei (.txt) mit 7-BIT-ASCII oder UTF-8 Codierung erstellt werden (hier kann z.B. der Windows-Editor verwendet werden). In dieser Datei stehen alle Links und/oder Domains, die durch Google entwertet werden sollen. Zu beachten gilt: Je Zeile immer nur ein Link oder Domain eintragen. Es können auch mittels des Raute Symbols # Kommentare eingefügt werden. Diese werden bei der Verarbeitung von Google ignoriert, können aber für die eigene Übersicht hilfreich sein. Beispielhaft kann eine solche Disavow-Liste so aussehen:

 

# Disavow-Liste für beispieldomain.de, erstellt und eingereicht am XX.YY.ZZZZ

https://www.spamdomain.com/spam-seite/

https://www.linkfarm.ru/auffaellige-linkliste/

https://www.gekaufte-artikel.de/offensichtlich-gekaufter-linkbuilding-artikel/

# auch gesamte Domains können per Disavow-Liste gemeldet werden, dazu muss der Eintrag wie folgt aussehen

domain: beispieldomain.com

domain: weiterebeispieldomain.de

 

Schritt 2: Aufruf des Tools unter www.google.com/webmasters/tools/disavow-links-main (Login mit entsprechendem Google-Account erforderlich, mit dem die eigene Website verknüpft ist)

Schritt 3: Auswahl der Domain, für die die Link-Entwertung durchgeführt werden soll

Schritt 4: Klicken des Buttons „Links für ungültig erklären“

Schritt 5: Die erstellte Textdatei hochladen und auf Senden klicken

 

Was sollte ich bei der Verwendung des Disavow-Tools beachten?

Google empfiehlt die Verwendung des Tools ausschließlich Experten – und dies nicht ohne Grund! Es ist nicht immer auszuschließen, dass eine als „schädlich“ oder unpassend empfundene Verlinkung sich dennoch positiv auf das Backlink-Profil und damit die Relevanz-Bewertung der Seite auswirken könnte. Durch die Übermittlung dieses Links oder der Domain wird aber keinerlei Relevanzbewertung hierfür durchgeführt. Im schlimmsten Fall schadet man sich also selbst, wenn man bspw. zu viele Links entwertet. Eine Nutzung des Tools will also vorab gut überlegt sein!

Übrigens gibt es ein ähnliches Tool auch von Bing, welches direkt über die Bing-Webmaster Tools zu erreichen ist.