Was ist Card Sorting?

Card Sorting ist ein Usability-Optimierungs-Verfahren und gilt als Technik des User Experience Design. Durch einen Test mit einer Gruppe von Fachexperten oder Nutzern soll die Nutzerfreundlichkeit einer Website optimiert werden. Card Sorting ist ein nützlicher Ansatz zum Entwerfen von Informationsarchitekturen, Workflows, Menüstrukturen oder Website-Navigationspfaden. Die Ergebnisse werden von Webdesignern und Programmierern bei der Erstellung bzw. Überarbeitung einer Website verwendet.

 

Wie funktioniert Card Sorting?

Card Sorting basiert auf einem low-tech Ansatz und ist relativ leicht in der Umsetzung. Üblicherweise ist nur ein Experte für die Aufgabenstellung nötig, Testperson kann prinzipiell jeder werden. Testpersonen erhalten entweder einen Kartensatz, der bereits Menütitel und Kategorienamen enthält, oder sie müssen die Namen auf leeren Karten neu definieren. Um verwertbare Ergebnisse zu erzielen gibt es verschiedene Ansätze.

  • Open Card Sorting: Die Teilnehmer erstellen ihre eigenen Namen für die Kategorien. Dies hilft nicht nur aufzudecken, wie sie die Karten mental klassifizieren, sondern auch, welche Begriffe sie für die Kategorien verwenden. Open Card Sorting ist generativ. Es wird in der Regel verwendet, um Muster für die Klassifizierung von Teilnehmern zu ermitteln, wodurch Ideen für die Organisation von Informationen generiert werden.
  • Closed Card Sorting: Die Teilnehmer erhalten einen festgelegten Satz von Kategorienamen. Anschließend ordnen sie die Karteikarten diesen festen Kategorien zu. Auf diese Weise kann festgestellt werden, inwieweit sich die Teilnehmer darüber einig sind, welche Karten zu den einzelnen Kategorien gehören. Closed Card Sorting ist eher bewertend. Es wird in der Regel verwendet, um zu beurteilen, ob eine bestimmte Gruppe von Kategorienamen eine effektive Möglichkeit zum Organisieren einer bestimmten Sammlung von Inhalten bietet.
  • Reverse Card Sorting: Hier wird eine bereits bestehende Struktur von Kategorien und Unterkategorien getestet. Die Teilnehmer erhalten Aufgaben und werden aufgefordert, sich durch eine Kartensammlung zu navigieren. Jede Karte enthält die Namen von Unterkategorien, die sich auf eine Kategorie beziehen. Der Teilnehmer sollte die Karte finden, die für die gegebene Aufgabe am relevantesten ist, beginnend mit der Hauptkarte mit den Kategorien der obersten Ebene. Dies stellt sicher, dass die Struktur isoliert ausgewertet wird, wodurch die Auswirkungen von Navigationshilfen, visuellem Design und anderen Faktoren aufgehoben werden. Reverse Card Sorting ist ebenfalls bewertend. Es beurteilt, ob eine vorgegebene Hierarchie eine gute Möglichkeit zum Auffinden von Informationen bietet.

 

Nutzen von Card Sorting

Einerseits hilft Card Sorting dabei ein Verständnis dafür zu entwickeln, wie ein Nutzer sich durch eine Website navigiert, andererseits zeigt die Technik auch auf, welche Inhalte überhaupt auf einer bestimmten Seite platziert werden sollen. Wird die Website entsprechend optimiert, können sich die User auf dieser besser orientieren und finden schneller das, wonach sie suchen. Die daraus resultierende höhere Verweildauer und niedrigere Bounce Rate hat wiederum positive Effekte für die Suchmaschinenoptimierung (SEO). Zudem kann die bessere Nutzerfreundlichkeit zu einer Erhöhung der Conversion Rate führen.