Cost-per-Action Definition

Häufig wird der Begriff Cost-Per-Action auch als Überbegriff verschiedener anderer Kennzahlen verwendet, um die Kosten in Relation zu auf der Webseite durchgeführte Aktionen zu setzen (CPC, CPL, CPO, etc.).
Cost-Per-Action (CPA) setzt die Kosten einer Werbekampagne ins Verhältnis einer beliebig zu definierenden Aktion (z.B. Micro-Conversion, Registrierung, Klick, Einkauf oder Download), die ein User auf einer Webseite ausführen soll. Die Kennzahl findet insbesondere dann Anwendung, wenn ein Webseitenangebot keine klaren Sale- oder Lead-Ziele hat, z.B. bei redaktionellen Angeboten.

 

Berechnung des CPA

BErechnung Cost-per-action (CPA)

Abbildung: Berechnung Cost-per-action (CPA)

 

Alternativen zum Cost-per-Action

Eine alternative Abrechnungsmethode zum Cost per Action ist der Cost per Click (CPC), bei dem ein Werbetreibender pro Klick auf einen Text-Link oder einen Banner bezahlt wird.
Weitere erfolgsbasierte Modelle sind Cost-per-Lead (CPL), Cost-per-Download (CPD), Cost-per-Order (CPO) oder Cost-per-Sale (CPS), in denen Provisionen für weitergeleitete Kunden, Anmeldungen (CPL/CPA) bzw. Käufer (CPO/CPS) bezahlt werden.