Was sind Trafficquellen?

 

Als Trafficquellen werden die Quellen bezeichnet, die Besucher auf eine Website führen. Da es viele verschiedene Möglichkeiten gibt in eine Website einzusteigen, ist ein Blick auf die Quellen der Besuche oft sinnvoll. In Kombination mit den Trafficquellen können andere KPIs Aufschluss über die Qualität des Traffics geben.

 

Welche Trafficquellen gibt es?

 

Direct: Gibt ein User die URL der Website im Browser ein oder klickt auf ein gespeichertes Lesezeichen, gilt der Traffic als direct. Zwar könnte man meinen, dass ein hoher Anteil an Direct-Traffic ein gutes Zeichen ist, da dieser Markenbekanntheit voraussetzt, jedoch kann dies i.d.R. nicht so pauschal angenommen werden. In der Webanalyse werden dem Direct-Traffic alle Besuche zugeordnet, die keiner anderen Quelle zugeordnet werden können. Beinhaltet der geklickte Link also keinen Trackingparameter, zählt der Besuch als Direktaufruf.

Suchmaschinen: Traffic aus Suchmaschinen ist durchaus positiv zu Bewerten. Der User hat in diesem Fall eine bestimmte Intention und klickt auf das für ihn relevanteste Ergebnis. Um das meiste aus dieser Trafficquelle zu holen, sollte Suchmaschinenoptimierung (SEO) betrieben werden. Durch aktives und erfolgreiches SEO werden höhere Rankings auf den Suchergebnisseiten von Google & Co. Erzielt, was wiederum zu mehr Traffic führt.

Social Media: Durch das Teilen von Beiträgen oder über die unternehmenseigene Social Media-Seite kann Traffic auf der Unternehmenswebsite generiert werden. Dies steht oft im Zusammenhang mit dem Content Marketing, da hochwertige informative Inhalte im Social Web eher von den Usern angenommen werden, als werbliche.

Backlinks: Diese Trafficquelle umfasst den Traffic, der durch Klicks auf Links, die auf anderen Websites eingebettet sind, entstehen. Auch hier spielt der Inhalt der eigenen Website eine große Rolle, da Verweise auf anderen Seiten i.d.R. durch guten Content erreicht werden.

Online Werbung: Bezahlte Werbung kann schnell viel Traffic bringen. Durch Google Ads lässt sich dieser auch besonders gut steuern. Budgetveränderungen haben direkten Einfluss auf die Reichweite der Anzeigen, wobei diese sehr genau auf bestimmte Zielgruppen ausgerichtet werden können. Vor allem die Schaltung von Werbung in Suchmaschinen hilft dabei, relevanten Traffic zu generieren. Diese Werbeform nennt man auch Search-Engine-Advertising (SEA). Aber auch andere Werbeformen, wie Banner-Ads oder Newsletter können den Traffic kurzfristig signifikant erhöhen.

 

Bedeutung für das Online Marketing

 

Neben Informationen über die Qualität des Traffics können Trafficquellen auch aufzeigen, wo aktuell noch Handlungsbedarf besteht. Vielleicht bringt Social Media nicht so viel Traffic wie es gewünscht ist oder es kommen kaum Besucher durch Suchmaschinen-Werbung auf die Seite. In diesen Fällen sollte die Social Media-Taktik überdacht oder die SEA-Strategie geändert werden.