Keyword Recherche – Basis jeder Suchmaschinenoptimierung

Keyword Recherche Abbildung

 

Wer bei Google & Co in den Suchergebnissen nicht auf den ersten Seiten steht, existiert nicht – zumindest nicht aus Sicht Ihrer potentiellen Kunden. Denn nur wenige Menschen machen sich die Mühe, über die zweite oder dritte Ergebnisseite einer Suchmaschine hinaus zu suchen. Deshalb ist es wichtig, Ihre Website mit SEO für Suchmaschinen fit zu machen!  Ein wesentliche Grundlage der Suchmaschinenoptimierung ist die Verwendung relevanter Keywords.

 

 

In der Navigation, den URLs und den Texten auf Ihrer Webseite sollten die Begriffe und Wortkombinationen auftauchen, die die Nutzer verwenden, wenn sie nach den Produkten oder Dienstleistungen suchen, die Sie anbieten. Nur wenn die von Ihnen benutzten Keywords mit den Suchbegriffen der Nutzer übereinstimmen, kann die Suchmaschine Ihre Website in den Suchergebnissen anzeigen. Mit den richtigen Keywords verbessern Sie also die Sichtbarkeit und das Ranking Ihrer Website. Doch welche Keywords sind die richtigen? Das finden wir bei der Keyword-Recherche für Sie heraus!

 

Die Keyword-Recherche ist wesentliche Grundlage für

  • die Informationsarchitektur Ihrer Website
  •  die inhaltliche Gestaltung der Navigation
  •  die Identifikation angrenzender Themengebiete
  • die optimale Content-Strategie
  • den Erfolg Ihrer AdWords-Kampagne

Die nachfrageorientierte Benennung wichtiger Keywords und Inhalte auf Ihrer Website ist entscheidend für die erste Phase der Suchmaschinenoptimierung. Bedienen Sie mit den Informationen auf Ihrer Webseite die Suchanfragen, die mit Ihrem Geschäft in direktem Zusammenhang stehen? Mit Content, der Fragen aus Nutzersicht umfassend beantwortet, kommunizieren Sie näher am Kunden – und machen Ihre Webseite interessant für Google & Co!

 

 

Entdecken Sie nachfragestarke Themen und verbessern Sie das Ranking Ihrer Website

takevalue unterstützt Sie bei der Analyse der für Ihr Business relevanten Keywords. Eine fundierte Keyword-Recherche hilft Ihnen, den Content Ihrer Website auf das Interesse der Nutzer auszurichten und die richtigen Signale an die Suchmaschinen zu senden. Sie erhalten eine effektive Entscheidungshilfe für die grundlegende Konzeption, Ausrichtung und Positionierung Ihres Webangebotes.  Außerdem analysieren wir, welche zu Ihrem Business passenden, nachfragestarken Inhalte noch nicht auf Ihrer Internetpräsenz zu finden sind. Mit ergänzenden Themen können Sie den Kreis der Nutzer vergrößern, für die Ihre Webseite relevante Informationen liefert. Letztlich entscheidet die Nachfragestärke der verwendeten Suchbegriffe bei Google sowie deren Konkurrenzdichte darüber, mit welcher Keyword-Strategie Sie individuell erfolgreich sein können.

 

Keyword-Recherche – unser Vorgehen

  • Wir analysieren den Sprachgebrauch auf Ihrer Website und bestimmen die wichtigsten Begrifflichkeiten. Diese werden um das vorhandene Keyword-Set aus Ihrer AdWords-Kampagne ergänzt.
  • Mit professionellen Fragetools erweitern wir die extrahierten Keywords und reichern sie systematisch mit Synonymen, Wort-Kreuzungen und Mehrwort-Kombinationen (Long-tail Keywords) an.
  • Mit speziellen Analyse-Tools ermitteln wir die am häufigsten verwendeten Keywords und legen Fokus-Begriffe fest. Kommen mehrere Begriffe in Frage, setzt sich in der Regel das meistgesuchte Keyword durch.
  • Im Ergebnis erhalten Sie von uns das Vokabular, welches die wichtigsten und relevantesten Begriffe enthält, die den häufigsten Anfragen in den Suchmaschinen entsprechen.

 

Erfahren Sie mehr über Keyword-Recherchen von takevalue

Unsere Mitarbeiter verfügen über langjährige Erfahrung mit Keyword-Analysen und deren Umsetzung in eine erfolgreiche Informationsarchitektur und Content-Strategie. Wenn Sie darüber mehr erfahren möchten, senden Sie uns bitte eine E-Mail oder rufen Sie uns an +49 (0) 61 51. 78 67 90.

Jetzt Kontakt aufnehmen !




Wollen Sie mehr über die
Leistungen von takevalue erfahren?

Vereinbaren Sie einen Rückruf zum Thema Online Marketing.

Michael Buschmann
Tel: +49 (0) 61 51 78679-0
info@takevalue.de

Warum Keyword Recherche?

Eine ausführliche Keyword Recherche bietet die Grundlage für alle Onpage-Optimierungsmaßnahmen, von der Neu-Gestaltung oder Optimierung der Meta-Informationen, über die einzelnen Überschriften bis hin zum eigentlichen Content der Seiten. Darüber hinaus ist die Keyword Recherche die Grundlage für die Entwicklung der Informationsarchtitektur der gesamten Seite oder einzelner Teilbereiche.

 

Keyword Recherche AbbildungBei der Keyword Recherche geht es in erster Linie darum zu analysieren, welche Begriffe die Zielgruppe meiner Webseite zur Suche nach bestimmten Produkten oder Dienstleistungen verwendet und ob diese sogenannten Keywords bereits auf der eignen Seite Verwendung finden. Sind durch die Keyword Recherche die vielversprechendsten Begriffe identifiziert, können bestehende Webseiten somit in einem nächsten Schritt auf diese ausgerichtet werden. Darüber hinaus bietet die Keyword Recherche die Möglichkeit, Themenfelder oder -aspekte zu identifizieren, die noch nicht auf der Seite abgebildet werden.

 

Aber wie läuft eine Keyword Recherche genau ab? Woher kommen die Daten und was sagt sie in einer finalen Fassung schlussendlich aus? Diese und weitere Fragen erklärt dieser Artikel.

 

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Schritt: Was sucht der Nutzer?
  2. Schritt: Eine Keywordbasis erstellen
  3. Vervielfältigung der Keywords mit Longtail-Anfragen
  4. Erhebung des Suchvolumens
  5. Auswertung der Ergebnisse

 

1. Schritt: Was sucht der Nutzer?

 

Das wesentliche Ziel der Keyword Recherche besteht darin herauszufinden, wie Nutzer nach den eigenen Produkten oder Dienstleistungen suchen und die inhaltliche Ausrichtung der Seite entsprechend anzupassen. Dafür muss in erster Linie das Suchverhalten analysiert werden. Der erste Schritt führt hier meist zu Google. In der Form von Suggests bietet Google Nutzern bereits seit Jahren sinnvolle Ergänzungen zu ihrer Suchanfrage an. Die Suggests sind in der Regel Begriffe, die häufig in Kombination mit dem bereits eingegebenen Suchterm verwendet werden.

 

Keyword Recherche AbbildungDie Prüfung der Suggests hilft also bereits am Anfang, bestimmte häufig verwendete Suchphrasen zu identifizieren und kann auch bei der Identifikation potentiell wichtiger Longtail-Keywords von Nutzen sein. Dazu später mehr. Dabei geben wir nicht jedes Keyword einzeln in die Google-Suchleiste ein und schreiben die angezeigten Suggests ab. Es gibt eine Reihe von Tools, die diesen Vorgang automatisiert durchführen und auf die wir in diesem Schritt des Prozesses gerne zurückgreifen.

 

 

Doch geben wir natürlich nicht jedes Keyword einzeln in die Google-Suchleiste ein und schreiben die angezeigten Suggests ab, denn es gibt eine Reihe von Tools, die diesen Vorgang automatisiert durchführen und auf die wir in diesem Schritt des Prozesses gerne zurückgreifen. Eines dieser Tools ist ubersuggest.io. Dieses kostenlose Tool extrahiert eine Reihe von Suggests zu einem Keyword und gibt diese alphabetisch sortiert wieder aus. Die entsprechenden Suggests können zu einer Liste hinzugefügt und anschließend heruntergeladen werden. Ähnlich funktioniert das Tool hypersuggest.com . Es ist ebenfalls kostenlos und gibt einen Überblick über verschiedene Suggest-Kombinationen zu dem gesuchten Keyword. Das Prinzip hier ist das gleiche, allerdings finden beide Tools teilweise unterschiedliche Suggests, wodurch sich bei der Kombination beider Ergebnisse ein umfassenderes Bild ergibt.

 

Auch Frage-Tools spielen bei der Analyse des Suchverhaltens eine große Rolle. Je nach verwendetem Tool bieten sie einen Überblick über die Fragen, die Nutzer zu verschiedenen Themen in Suchmaschinen eintippen. In Kombination mit den Google-Suggests helfen Frage-Tools dabei, einen guten Überblick über das Informationsbedürfnis der Nutzer zu erlangen. Das ist vor allem auch daher enorm hilfreich, als das sich über Frage-Tools relativ einfach verschiedene Teilgebiete der Themen erfassen lassen. Diese Themengebiete können zur Clusterung der Keywords verwendet werden. Das Frage-Tool unserer Wahl ist das kostenfreie answerthepublic.com. Darin werden die verschiedenen Fragen, die zu einem Suchbegriff gestellt wurden, grafisch dargestellt. Neben anderen Darstellungen liefert answerthepulic.com auch Daten zu verwandten Themengebieten, was vor allem zu diesem Zeitpunkt in der Recherche enorm hilfreich ist. Ist also die erste Recherche in Frage-Tools und den Google-Suggests abgeschlossen und der grobe Rahmen des Informationsbedürfnisses abgesteckt, kann die eigentliche Erhebung der Keywords beginnen.

 

2. Schritt: Eine Keywordbasis erstellen

 

Nun ist es Zeit, sich die bereits bestehenden Keywords und ihre dazugehörigen Rankings genauer anzuschauen. Hat der Kunde bereits AdWords-Kampagnen? Welchen Sprachgebrauch pflegt der Kunde? Welche Begriffe werden auf der Webseite bereits verwendet, welche werden priorisiert und welche Synonyme verwendet? Der Sprachgebrauch auf der Kundenwebseite bietet eine Basis für die weitere Recherche. Oft kommt es vor, dass Kunden bereits mit kleinen Keywordlisten an unser Team herantreten. Diese Listen gilt es dann zu analysieren und zu vervielfältigen.

 

Hierzu werden alle wichtige Begriffe innerhalb des Angebots des Kunden identifiziert und Synonyme, Abkürzungen und andere Schreibweisen ermittelt. Gerade bei sehr spezifischen Themengebieten oder Nischenangeboten kann dieser Prozess etwas Zeit in Anspruch nehmen, da sich unsere Mitarbeiter in das entsprechende Themengebiet einarbeiten müssen. Denn nur mit einem gewissen  Grundverständnis für ein bestimmtes Themengebiet können angrenzende Themen und somit das gesamte gewünschte Informationsspektrum erfasst und abgebildet werden.

 

Die identifizierten Begriffe mitsamt ihrer Synonyme und anderweitig verwandten Begriffe werden bereits in dieser Phase in Themencluster eingeteilt und für jedes Cluster erhoben. Das spart am Ende der Analyse viel Zeit, da hier nicht tausende Begriffe einzeln durchgegangen und in bestimmte Themengebiete eingeordnet werden müssen. Außerdem hilft diese Herangehensweise dabei, während der Recherche nicht den Überblick zu verlieren. So können bereits am Anfang bestimmte Themengebiete festgelegt und nacheinander abgearbeitet werden. Selbstverständlich ergeben sich im weiteren Verlauf der Recherche noch weitere Unterthemen, eine strukturierte Basis von Beginn an ist allerdings – gerade bei der Analyse der Ergebnisse – Gold wert.

 

3. Vervielfältigung der Keywords mit Longtail-Anfragen

 

Keyword Recherche AbbildungDen größten Hebel in der Optimierung einer Seite auf bestimmte Keywords stellen die sogenannten „Longtail-Keywords“ dar. Diese bestehen aus längeren Begrifsskombinationen, die bereits auf ein konkretes Informationsbedürfnis oder eine Nutzerintention schließen lassen. So ist es beispielsweise wenig erfolgsversprechend, eine Seite nur auf den Begriff „Damenschuhe“ zu optimieren, da es hierzu bereits viele „etablierte“ Rankings gibt. Selbstverständlich sollte dieser Begriff bei einer Seite, auf der Damenschuhe zum Verkauf angeboten werden, durchaus verwendet werden.

 

Ein alleiniges Ranking zu diesem Begriff ist allerdings aufgrund der absehbar hohen Konkurrenz wenig erfolgsversprechend. Hier kommen die Longtail-Keywords ins Spiel! Beim bereits erwähnten Beispiel „Damenschuhe“ wäre die Abfrage „damenschuhe weiß größe 36 kaufen“ ein gutes Beispiel. Aus dieser Anfrage gehen ein konkretes Informationsbedürfnis und eine Kaufintention hervor.

 

Je nach Angebot des Kunden unterscheidet sich natürlich die Vervielfältigung der Keywords. Bietet der Kunde z.B. ein Produkt oder eine Dienstleistung in einem geografisch begrenzten Gebiet an? Sind die Angebote saisonabhängig und zeitlich begrenzt? Im Falle einer Regionalisierung oder einer saisonalen Begrenzung werden alle bereits erhobenen Keywords mit den eingrenzenden Spezifikationen verknüpft. Das führt in der Regel dazu, dass sich die Anzahl der Keywords um ein Vielfaches erhöht (jedes Keyword in jedem Monat, bzw. in jeder relevanten Kombination in jeder Schreibweise).

 

Auch hierfür gibt es hilfreiche Tools, mit denen man gerade in diesem Schritt des Prozesses enorm viel Zeit sparen kann. Im Grunde genommen kann man über die VERKETTEN-Funktion von Excel bereits einige Keywords zusammenfügen, das kann allerdings – je nach Länge der Liste – bereits sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Ein Tool, das sich hier bewährt hat, ist mergewords.com. Hiermit können bis zu drei Wortlisten miteinander verkettet und kombiniert werden.

 

Am Ende dieses Prozesses steht eine umfangreiche Keywordliste mit verschiedenen Begrifsskombinationen, Synonymen und Abkürzungen, mit denen im Idealfall alle Fragen, die Nutzer zu einem Produkt oder einer Dienstleistung stellen können, abgedeckt sind. Jetzt geht es daran zu prüfen, ob diese Begriffskombinationen auch tatsächlich zur Suche genutzt werden.

 

 

4. Erhebung des Suchvolumens

 

Unter dem Begriff „Suchvolumen“ versteht man die durchschnittliche Anzahl an Suchanfragen, die mit einem bestimmten Begriff oder einer Begrifsskombination gestartet wurden. Zur Erhebung des Suchvolumens verwenden wir das Keyword-Planer Tool von Google AdWords. Damit  laden wir die in der Recherche identifizierten Keywordkombinationen hoch und erfassen das entsprechende Suchvolumen. Dabei verringert sich oft die Anzahl der Keywords, da Google sehr ähnliche Suchanfragen (um beim Beispiel zu bleiben „damenschuhe“ und „damen schuhe“) zusammenfasst. Jetzt können die erhobenen Keywords anhand ihres Suchvolumens bewertet werden.

 

Dabei ist zu beachten, dass es bei den Keywords nicht nur auf das Suchvolumen ankommt. Selbstverständlich macht es keinen Sinn, eine Seite auf ein nachfragestarkes Keyword zu optimieren, wenn dieses den Inhalt der Seite nicht treffend wiedergibt. Außerdem gilt das Suchvolumen als Richtwert und ist nicht als konkrete Anzahl der Suchanfragen mit der entsprechenden Begrifsskombination zu deuten. Das liegt vor allem auch daran, dass der Keyword Planer nur Suchvolumina zu Begriffen abfragt, auf die bereits AdWords Anzeigen geschaltet wurden.

 

Findet sich also in einer Keyword Recherche ein Begriff oder eine Begriffskombination, die den Seiteninhalt treffend beschreibt, oder in sonst einer Weise für die Seite relevant ist, allerdings hier kein Suchvolumen abgerufen werden kann, sollte die Seite dennoch auf diese Begrifsskombination optimiert werden.

 

5. Auswertung der Ergebnisse

 

Da im zweiten Schritt bei der Erstellung der Keywordbasis bereits im Idealfall die Keywords pro Cluster erhoben wurden, bleibt am Ende mehr Zeit zur Analyse der Ergebnisse. Hierbei helfen die Cluster. Je gründlicher und detaillierter die Cluster am Anfang gesetzt wurden (natürlich können sie im gesamten Prozess immer wieder angepasst werden, wir gehen jetzt aber mal davon aus, dass bereits am Anfang die Einordnung der Keywords in Cluster gut funktioniert hat), desto einfacher und genauer wird die Analyse. Wurden zum Beispiel einzelne Cluster z.B. für transaktionelle Keywords („damenschuh kaufen“, „auto mieten“, etc.) angelegt, kann anhand des durchschnittlichen Suchvolumens dieses Clusters ermittelt werden, ob die Nachfrage nach solchen Keywords entsprechend hoch ist oder nicht. Generell ist die Clusterung enorm wichtig, da es sich auch nach dem Abruf des Suchvolumens und trotz der Zusammenführung ähnlicher Begriffe durch Google am Ende um eine sehr lange Liste handeln wird. Dadurch können die wertvollsten Keywords und ihre Kombinationen Cluster für Cluster analysiert werden.

 

Welche Keywords sind in Bezug auf die Nachfrage besonders vielversprechend? Welche haben kein Suchvolumen, sind aber dennoch für den Seiteninhalt relevant? Diese Frage beantwortet unsere Übersicht, die wir jeder Keyword Recherche mitliefern. Sie bietet einen Überblick über die relevantesten und nachfragestärksten Keywords des gesamten Datensatzes und zu einzelnen Clustern. Dabei ist sie so aufbereitet, dass pro Cluster stets die nachfragestärksten Keywords auf einen Blick ersichtlich sind. Am Ende entsteht ein umfangreiches Dokument, das eine Grundlage für fast alle Onpage-Optmierungsmaßnahmen bildet. Die Keyword Recherche liefert nachfragestarke Begriffe, die z.B. im Title einer Webseite platziert werden können, um so mehr Suchanfragen zu bedienen. Darüber hinaus enthält die Keyword Recherche Synonyme, die für die Erstellung von neuem oder die Erweiterung von bestehendem Content genutzt werden können.

 

Darüber hinaus bietet die Keyword Recherche eine Ausgangsbasis für die Informationsarchitektur. Da bereits am Anfang der Keyword Recherche verschiedene Themengebiete untersucht und abgesteckt wurden, wird bei der Erstellung der Informationsarchitektur versucht, diese Begriffe in die Navigationsstruktur mit einzubringen. So gilt es hierbei unter anderem, nachfragestarke (und selbstverständlich auch für den Inhalt der Seite relevante) Begriffe in die Navigation mit aufzunehmen. Auf Basis dessen können immer weitere Informationsgebiete und Ideen für neuen Content erschlossen werden.

 

 

 

weitere leistungen im Bereich Online Marketing
weitere leistungen
weitere Themen