Keyword-Recherche – Basis jeder Such­maschinen­optimierung

Wer bei Google & Co in den Such­ergebnissen nicht auf den ersten Seiten steht, existiert nicht – zumindest nicht aus Sicht Ihrer potenziellen Kunden. Nur wenige Menschen machen sich die Mühe, über die zweite oder dritte Ergebnisseite einer Such­maschine hinaus zu suchen. Deshalb ist es wichtig, Ihre Website und Ihren Content mit SEO für Suchmaschinen fit zu machen! Eine wesentliche Grundlage der Such­maschinen­optimierung ist die Verwendung relevanter Suchbegriffe (Keywords) und damit die Erstellung einer professionellen Keyword-Recherche. In der Navigation, den URLs und dem Content auf Ihrer Webseite sollten die Begriffe und Wortkombinationen auftauchen, die die Nutzer als Suchbegriff verwenden.

Nur wenn die von Ihnen benutzten Keywords mit den Suchbegriffen der Nutzer übereinstimmen, kann die Suchmaschine Ihre Website in den Suchergebnissen anzeigen. Mit den richtigen Keywords verbessern Sie also die Sichtbarkeit und das Ranking Ihrer Webseiten. Doch welche Keywords sind die richtigen? Das finden wir mit unserer Keyword-Recherche für Sie heraus!

STÄRKEN SIE RANKINGS UND REICHWEITE MIT UNSERER KEYWORD-RECHERCHE. VEREINBAREN SIE JETZT EIN BERATUNGSGESPRÄCH!

Keyword-Recherche – Grundlage nicht nur für SEO

Die nachfrageorientierte Recherche guter Suchbegriffe und die Ableitung relevanter Inhalte sind entscheidend für eine erfolgreiche Such­maschinen­optimierung. Indem Sie mit den Informationen auf Ihrer Webseite die Suchanfragen bedienen, die mit Ihrem Geschäft in direktem Zusammenhang stehen, schaffen Sie die wesentlichen Voraussetzungen für gute Rankings in Suchmaschinen. Zudem kommunizieren Sie näher an Ihren potentiellen Kunden, wenn Ihre Webseite in der Navigation und im Content die Sprache der Nutzer (Suchbegriffe) aufgreift. Ob Sie eine neue Webseite erstellen oder eine bestehende Webseite überarbeiten möchten, wir empfehlen unseren Kunden die Keyword-Recherche bereits in der frühen Konzeptionsphase zu berücksichtigen. Die Ergebnisse der Analyse haben weitreichenden Einfluss auf Ihr Online Marketing. Die Keyword-Recherche bildet die Grundlage für:
  • die Informations­architektur (IA) Ihrer Website
  • die inhaltliche Gestaltung der Navigation (Haupt- und Subkategorien)
  • die Optimierung von Meta-Angaben (Title und Description)
  • die Identifikation angrenzender bzw. neuer Themengebiete
  • die optimale Content-Strategie
  • den Erfolg Ihrer AdWords-Kampagne
takevalue unterstützt Sie bei der Analyse der für Ihr Business relevanten Suchbegriffe. Eine fundierte Keyword-Recherche hilft Ihnen, den Content Ihrer Website auf das Interesse der Nutzer auszurichten und die richtigen Signale an die Such­maschinen zu senden. Sie erhalten eine effektive Entscheidungshilfe für die grundlegende Konzeption, Ausrichtung und Positionierung Ihres Webangebotes. Außerdem analysieren wir, welche zu Ihrem Business passenden, nachfragestarken Inhalte noch nicht auf Ihrer Internetpräsenz zu finden sind. Mit regelmäßigen Keyword-Analysen behalten sie neue Keywords im Blick, damit Sie z.B. mit ergänzenden Themen den Kreis der Nutzer vergrößern können. Die Keyword-Recherche beeinflusst damit auch Ihre Content-Strategie. Letztlich entscheidet die Nachfragestärke der verwendeten Suchbegriffe bei Google sowie deren Konkurrenzdichte darüber, mit welcher Keyword-Strategie Sie in Kombination mit SEO und SEA individuell erfolgreich sein können.

Unser vorgehen für die Keyword-Recherche

Eine professionelle Keyword-Recherche ist ein relativ anspruchsvolles Unterfangen. Neben einem sehr guten Sprachverständnis beansprucht es vor allem Zeit für die Recherche- und Analyse-Tätigkeiten. Insbesondere der Faktor Zeit ist abhängig vom Optimierungsziel. takevalue erstellt für seine Kunden sehr umfangreiche, detaillierte Keyword-Recherchen für eine gesamte Domain oder nur für einzelne Seitenbereiche oder Themen. Der Kunde erhält in allen Fällen eine umfassende Liste aller geprüften Keywords mit Höhe der Suchanfragen und je nach Zielstellung weiteren Daten, wie z.B. einer Klassifizierung des Search-Intent (Suchintention) je Suchanfrage bzw. Suchbegriff. Das Vorgehen bei unserer Keyword-Recherche lässt sich vereinfacht in 3 Schritten erklären:

1. Schritt: Brainstorming

Wir beginnen unsere Analyse mit einem Brainstorming, bei dem wir uns folgende Fragen stellen:

  • Was wollen Ihre Nutzer?
  • Welche Antworten erwarten sie auf ihre Suchanfragen?
  • Mit welcher Absicht suchen sie?
  • Welcher Sprachgebrauch findet sich auf Ihrer Webseite/in Ihrem Unternehmen?
Daraus leiten wir erste Keyword-Ideen ab, welche die Themenbereiche definieren, zu denen Ihre Website in Suchmaschinen gefunden werden soll. Diese Themenbereiche bilden zudem bereits ein erstes Raster für Ihre Informationsarchitektur.

2. Schritt: Erstellung von Keyword-Listen

Zu jedem Themenbereich Ihrer Website wird nun eine Liste erstellt, die sukzessive mit weiteren passenden Keywords angereichert wird. Dabei bedienen wir uns diverser Keyword-Tools, um systematisch Synonyme, Wort-Kreuzungen und Mehrwort-Kombinationen (s.g. Long-Tail-Keywords) zu finden, die als Suchanfragen von Nutzern verwendet werden.

Als vorrangige kostenlose Keyword-Tools/Quellen dienen dabei u.a.:

  • ein ggf. vorhandenes Keyword-Set von Ihren Google AdWords Kampagnen sowie weitere relevante Keywords aus dem Google Keyword Planner
  • Google Analytics sowie die Search Console für Keywords, zu denen Sie bereits gefunden werden
  • die Google-Suche mit der Funktion Google Suggest für ähnliche Suchanfragen und Wort-Kreuzungen
  • Answer the Public liefert neben Mehrwort-Kombinationen auch die Suchintention, welche über W-Fragen dargestellt werden
Neben den bereits genannten kostenlosen Keyword-Tools nutzen wir für die Recherche zudem professionelle SEO-Tools, wie:
  • Sistrix
  • Semrush
  • Ahrefs
  • Searchmetrics

Diese SEO-Tools bieten den Vorteil, große Mengen an Suchbegriffen in einem zeitlich überschaubaren Rahmen  recherchieren zu können. Darüber hinaus liefern sie weitere wichtige Informationen (z.B. Suchvolumen), die für die Analyse und Bewertung der Suchbegriffe erforderlich sind.

3. Schritt: Analyse und Bewertung der Keyword-Listen

Für eine Analyse und Bewertung, z.B. welches Keyword als Hauptkeyword (Fokus-Keyword) und welches als Nebenkeyword verwendet werden sollte, werden die Keywordlisten mit weiteren Daten angereichert.

Wichtige Daten bzw. Eigenschaften von Keywords können dabei sein:

  • Suchvolumen: Wie oft wird der Suchbegriff bei einer Suchanfrage genutzt?
  • Wettbewerber: Wie hoch ist der Wettbewerb auf diesem Keyword und mit welchen Wettbewerbern konkurriere ich zu diesem Keyword?
  • Klickpotenzial: Wird die Positionierung der organischen Ergebnisse durch Google Featured Snippets (z.B. Google Shopping oder Google Maps) beeinflusst und damit ggf. das Klickpotenzial reduziert?
  • Organische Ergebnisse vs. Google AdWords: Wie verteilen sich die Klicks zwischen organischen und bezahlten Suchergebnissen?
  • Cost Per Click: Wie hoch sind die Kosten für einen Klick auf eine Google AdWords Anzeige?
  • Conversion Rate: Wie hoch ist der Prozentsatz der Nutzer, die über dieses bestimmte Keyword auf meine Website gelangen und dort zu zahlenden Kunden werden?
  • Wortanzahl: Aus wie vielen Wörtern besteht der Suchbegriff (Shorthead vs. Longtail-Keywords)?
  • Suchintention: Welche Absicht (Search-Intent) lässt sich von der Suchanfrage ableiten?
  • Phase in der Customer Journey bzw. Buyer’s Journey: An welchem Punkt ist der Nutzer im Kaufprozess?

Die Ausprägung der erhobenen Daten hängt natürlich immer von der Intention ab: In welchen Bereichen soll die Keyword-Recherche Einfluss nehmen? Generell erforderlich ist jedoch, dass Sie für jeden Themenbereich eine Liste mit Suchbegriffen erhalten, die:

  • eine gute Mischung aus Shorthead- und Long-Tail-Keywords beinhaltet und
  • das Suchvolumen pro Keyword oder Keywordkombination beinhaltet.

Insbesondere für die Festlegung der zu verwendenden Fokus-Begriffe ist das Suchvolumen entscheidend. Kommen mehrere Begriffe in Frage, setzt sich in der Regel das meistgesuchte Keyword durch. Nebenkeywords mit sehr geringem Suchvolumen können für die weitere Betrachtung und Optimierung ausgeschlossen werden.

Definitionen rund um die Keyword-Recherche

Short-Head vs. Long-Tail-Keyword

Die Unterteilung zwischen Shorthead und Longtail-Keyword leitet sich aus der Wortanzahl und dem Suchvolumen zu diesem Keyword bzw. der Keywordkombination ab. Verallgemeinert kann man sagen: Je mehr Wörter eine Suchanfrage hat, desto spezifischer die Suchanfrage und desto geringer das Suchvolumen (Long-Tail). Besteht eine Suchanfrage nur aus einem einzigen Wort, handelt es sich oft um einen Fokus-Begriff, der in der Regel ein hohes Suchvolumen aufweist (Short-Head). Bei diesen Fokus-Begriffen ist jedoch die Konkurrenz höher und die Conversion-Rate (wie oft wird das Ergebnis angezeigt und wie oft geklickt) geringer. Neben-Keywords bzw. Longtail-Keywords verhalten sich entsprechend umgekehrt, wie die nachstehende Abbildung verdeutlicht. Eine professionelle Keyword-Analyse bildet immer einen guten Mix ab. Denn nur so erhalten Sie wichtige Erkenntnisse und Entscheidungsgrundlagen für optimale Rankings und maximalen Traffic aus Suchmaschinen.

Search-Intent

Der Search-Intent oder auch Suchintention bezieht sich auf die Absicht, die der Nutzer mit seiner Suchanfrage verfolgt. Die Berücksichtigung dieser Suchintention ist essenziell für die richtige Nutzeransprache und nimmt wesentlichen Einfluss auf Ihre Optimierung – von der Erstellung der Meta-Informationen bis hin zur passenden Content-Strategie.

Google selbst klassifiziert die Suchintention bzw. die Keyword-Arten in ihren Quality-Rater-Guidelines im Wesentlichen nach :

  • Go = navigational keywords

    Diese Suchanfragen sind navigationsgetrieben – der Nutzer sucht gezielt nach einer Website oder einer entsprechenden Unterseite, die er bereits kennt. Oftmals wird bei dieser Suche ein Brand bzw. der Name des Unternehmens mit eingegeben.

    Keywordbeispiel: „seo takevalue“

  • Know = informational keywords

    Hierbei handelt es sich um informationsgetriebene Suchanfragen, bei denen der Nutzer Antworten auf seine Frage oder Informationen zu einem Problem/Bedürfnis sucht.

    Keywordbeispiel:“ seo optimale informationsarchitektur“

  • Do = transactional keywords

    In transaktionsorientierten Suchanfragen drückt sich bereits ein konkretes Interesse an einem Produkt oder einer Dienstleistung aus. Der Suchende gibt z.B. nur den Produktnamen ein oder ergänzt ihn sogar um Begriffe wie „kaufen“ oder „shop“.

    Keywordbeispiel: „seo beratung“

Customer Journey bzw. Buyer's Journey

Die Berücksichtigung der Customer Journey ist im Grunde eine Erweiterung des Search Intent. Letztlich zeigt sie, wo sich der Nutzer im Kaufprozess befindet und nimmt ebenfalls Einfluss auf die Nutzeransprache. Die AIDA-Formel, welche das klassische Werbewirkungsprinzip beschreibt, lässt sich hierbei perfekt auf die Suchmaschinen­optimierung bzw. Keyword-Recherche übertragen.

Die Ausprägung der erhobenen Daten hängt natürlich immer von der Intention ab, in welchen Bereichen die Keyword-Recherche Einfluss nehmen soll. Generell erforderlich ist jedoch, dass Sie für jeden Themenbereich eine Liste mit Suchbegriffen erhalten, die folgende Felder abdecken:

  • (A) Awareness = Informational Keyword = z.B. „seo optimale informations­architektur“
  • (I) Interest = Navigational Keywords = z.B. „takevalue optimale informations­archtektur“
  • (D) Desire = Transactional Keywords = z.B. „seo agentur darmstadt empfehlung“
  • (A) Action = Transactional Keywords = z.B. „takevalue kontakt“
UNSERE REFERENZEN

jetzt ein unverbindliches Angebot einholen

jetzt ein unverbindliches Angebot einholen 

Michael Buschmann - Geschäftsführer takevalue Consulting GmbH, Darmstadt

Michael Buschmann
Geschäftsführer