Jens Fauldrath 26 Kommentare

302-Weiterleitung: 302 http Redirect und Google ist verwirrt.

 

Manchmal stolpert man über absurde Dinge, wenn man zu viel Zeit in den gängigen SEO-Tools verbringt. Und über so etwas bin ich eben gestolpert. Ein echtes Stück aus dem Lehrbuch. Und zwar vom Kapitel “Dinge die Sie nie machen sollten”.
Leider habe ich bisher kein reales Beispiel für diesen Fall gefunden. Auch ich rate immer dringend vom Einsatz der berüchtigten 302er Weiterleitung ab. Da kann wirklich einiges schief gehen. Und Beispiele der positiven Effekten von der Umstellung einer 302 auf eine 301 habe ich auch einige. Aber wirklich schädliche Beispiele? Die fehlten mir bisher noch.

Jetzt habe ich aber einen schönen Anwendungsfall gefunden. Ich will auch keine Namen nennen, es handelt sich aber um die Firmenwebseite eines wirklich großen Konzerns.

Hier wird eine Domain komplett per 302 auf die Zieldomain umgeleitet. Leider haben beide Domains eine Domainpopularität von 1000+. In Summe sieht es dann so aus:

image

Die rote Linie zeigt die Domain, die per 302 umgeleitet wird. Die Umleitungen sind auf URL-Ebene 1:1 umgesetzt. Sprich domain1/pfad1 zeigt per 302 auf die domain2/pfad1 etc.

Und offensichtlich kommt hier Google immer wieder mal durcheinander. Ganz abgesehen davon, dass beide Domains wirklich sehr stark sind.

Eine kleine Recherche unter https://web.archive.org/ zeigt aus, dass bereits 2008 die Umleitung erfolgt. Die komplette Historie sieht in etwas so aus:

1999: Domain1 per 302 auf Domain3

Schon zum Start der Domain wurde im Konzern umgeleitet. Natürlich per 302 allerdings auf eine andere Domain als heute. Domain3 ist heute die Verkaufsseite der Konzerns.

2003: Domain1 per 302 auf Domain1/lustiger-pfad-ins-cms

Ende 2003 wurde dann die Konzernseite direkt auf der Domain1 gehostet. Allerdings wurde damals der Aufruf der Domain2 direkt auf den Pfad der Startseite im CMS umgeleitet. Ein oft gemachter Fehler und hier sicher auch nicht wirklich hilfreich.

2008: Domain1 per 302 auf Domain2

Ab Ende 2008 gibt es die oben beschriebene Umleitung. Und seit dem haben die Kollegen das Problem mit dem virtuellen Duplicate Content. Wobei die Stärke der beiden betroffenen Domains sicher dazu beiträgt.

Was lernen wir daraus? Mit 302 verwirrt man Google. Und wenn man Google nicht verwirren will sollte man einfach keine 302 einsetzen.

P.S. Daten wurden mithilfe der SISTRIX-Toolbox erhoben.

(Bild: Stock Photo ID: 52131652 Copyright: VLADGRIN)

 

 

Rating: 2.5. Aus 4 Bewertungen.
Bitte warten...
Der Autor dieses Artikels hat das Unternehmen verlassen. Bei Fragen zum Artikel wenden Sie sich bitte an info@takevalue.de!
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Roger Balmer sagte:
    26.04.2011

    Eigentlich lässt sich das 301 oder 302er Decission-Problem ganz einfach mit dem normalen Leben erklären.

    Wer einen Umzug plant, der muss darauf achten, dass dies der Post bekannt ist. Die Post (in der Schweiz) hat dafür entsprechende Kärtchen bereit, mit welchen man den wichtigsten Firmen, Partner, Freunden, Google etc mitteilen kann, dass man jetzt umgezogen ist. Das wäre der 301er Fall, der wirklich interessiert.

    Der 302er ist ja eigentlich nur eine temporäre Weiterleitung. Vergleichbar mit einer Urlaubsweiterleitung einer Zeitung. Das interessiert zwar den Herausgeber der Zeitung, doch alle anderen nicht. Also auch Google nicht.

    Ich erachte es deshalb nicht als Verwirrung sonder reine „Fuzzy-Logic“.

  2. 27.04.2011

    Warum es so viele 302er auf der Welt gibt. Die Antwort ist einfach. Eine Vielzahl der Webserver Tools und Software wie der Microsoft IIS verwenden für das Domain Routing einen 302er und man muss schon über eine spannende Lösung nachdenken damit man zu einem 301er kommt. Die meisten Webmaster von größeren Unternehmen prüfen so etwas dann gar nicht wenn es im Browser funktioniert ist deren Aufgabe erledigt.

  3. Seo Trier sagte:
    04.05.2011

    Die Weiterleitung 302 sowie Google sind verwirrt

  4. Amidalla Suchmaschine sagte:
    07.07.2011

    Hallo, bei einer “ starken “ Domain scheint es ja nicht so schlimm zu sein, besonders denke ich wenn es sowieso ein Markenname ist denn jeder kennt, aber als kleinerer Webseitenbetreiber kann das schon zum Ruin der Seite führen.

  5. Critchable sagte:
    06.09.2012

    Hallo – ich verwende auf Critch.de einen redirect von der Startseite auf mein Autorenprofil – Könntest du dir das mal ansehen und mir deine Meinung dazu sagen? 🙂

  6. Phil sagte:
    10.08.2015

    Hallo,

    ich habe gerade eine Seite vorliegen bei der ein ganz ähnlicher Fall vorliegt. Hier wurde von der Startseite / auf das Verzeichnis /de/ per 302 weitergeleitet.
    Der Fehler ist leider erst 2 Monate nach der Schaltung der Weiterleitung richtig aufgefallen. Zu diesem Zeitpunkt waren dann auch schon einige Rankings verloren.

    Inzwischen wurde von 302 auf auf 301 umgeschaltet. Jedoch schnackelt Google das irgendwie nicht richtig und die Rankings bleiben steht’s schlecht. (ebenfalls seit 2 Monaten)

    Jemand eine Idee was man da machen könnte?

Weitere Beiträge